Das Kondom – was zu beachten ist

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars | 3 abgegebene Stimmen, durchschnittlich: 4,00 von 5 Sternen

Loading...
dünner Gummi, effektiver Schutz - Kondome bieten Empfängnisverhütung und Schutz vor AIDS

Rechtzeitig ausgerollt: Gummi zur Empfängnisverhütung und als Schutz vor AIDS

Ob lang, ob kurz, ob dick oder dünn, krumm, gerade, bereit oder nicht – wenn es schon nicht für jeden Menschen das Sprichwort vom Topf und dem passenden Deckel passt, für den Hannes jedes Mannes stimmt es allemal.

Ob von der Discountertheke oder dem Kloautomaten, jeder halbwegs vernünftige Mensch sollte sich einen oder mehrere dieser treuen Wegbegleiter zulegen und griffbereit haben. Doch kaufen, einstecken und erleichtert aufatmen allein reicht nicht! Denn wer nicht weiß, wie’s richtig geht, der steht am Ende vielleicht nicht alleine, sondern im Trio und mit Babywindeln bewaffnet da. Und genau diesen Punkt (nebst anderen), galt es doch vordergründig mit dem Kauf eines dieser hauchdünnen Latexhütchen zu vermeiden, oder?

Ganz genau aus diesem Grund gilt es, das kleine 1×1 des Kondomgebrauchs zu beherrschen, um in glorreichen Stunden alles sicher verpackt zu wissen.

Präserl, Kondom, Gummi, ….

…. viele Bezeichnungen für das selbe Ding: Im volkstümlichen Sprachgebrauch existieren für Kondome zahlreiche Synonyme, unter anderem „Pariser“, „Lümmeltüte“, „Präser(l)“, „Gummi“, „Verhüterli“, „Nahkampfsocke“, „Fromms“, „Londoner“, „Überzieher“, „Tüte“, „Rammelbeutel“, „Spritzbeutel“. In Österreich wird zudem immer noch die Bezeichnung „Olla“ als Synonym für „Kondom“ verwendet. Es handelte sich dabei um einen Markennamen, der von der Firma Blausiegel, jetzt Blautex, 1979 erworben wurde.

Lektion 1: Welcher Gummi passt zu mir?

Probieren geht über Studieren – oder man schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe und studiert während dem Probieren. Heißt also, ein kurzer Blick nach unten wenn das beste Stück gerade Morgensport treibt, abschätzen, anziehen, und ab in den nächsten Laden und gleich mehrere Packungen besorgen. Wer nicht so viel Geld in die Kondomsuche investieren möchte, dem sei folgender Leitfaden anzuraten: nicht auf die Länge, sondern auf die Breite ihres Besten Stückes kommt es an!

Normalgroße Kondome haben sich dem Wert 51-53 mm Weite verschrieben – machen sie also ihren Schwanz nicht größer (oder eben breiter) als er ist, und greifen sie zur richtigen Packung. Ganz abgesehen davon sind die meisten Kondome sehr dehnbar – wessen Ego also mal wieder größer als sein bestes Stück war, wird das spätestens dann merken, wenn das Präservativ wie ein nasser Fetzen an einem herunterhängt.

Das perfekte Kondom ist dann gefunden, wenn es in einem Zug und ohne zerren, dehnen oder zupfen abgerollt werden kann. Geht das nicht, dann muss die nächst größere Verpackung her, und die falschen Kondome wandern in die Hände eines dankbaren Freundes (oder aber Freundin, denn auch Mädchen sind dankbar über jedes Kondom, das sie nicht selber kaufen müssen). Frau hat es bei der Gummiwahl dann doch ein wenig einfacher, denn sie kauft einfach im guten Mittelfeld ein, und darf sich auch noch aussuchen ob sie lieber Erdbeere oder Banane lutschen will.

Lektion 2: Richtig anziehen will gelernt sein

Hat man nach zahlreichen Selbstversuchen das richtig sitzende Kondom gefunden, und will dieses nun einem lang ersehnten Praxistest unterziehen, dann sollte man im Feuer der nun hoffentlich entbrannten Leidenschaft, das Kondom weder mit Zähnen, Fingern oder sonstigen Nägeln malträtieren, sondern es lieber vorsichtig öffnen.

Bestenfalls lagerte der zu benutzende Penisüberzug an einem lichtdichten und halbwegs kühlen Ort, und damit ist nicht unbedingt die verschnuddelte Geldbörse gemeint…fühlt sich das Kondom beim herausnehmen so an wie es sollte, nämlich leicht glitschig und ohne Risse, dann dürfen sie es sich entweder selbst überziehen, oder ihr liebeshungriger Partner erledigt das für sie.

Wichtig hierbei: beim Abrollen unbedingt die Kondomspitze zusammendrücken, denn da fließt am Schluss die gesamte Ladung Sperma hinein. Fehlt dieser kleine Luftpolster, dann drückt sich das Ejakulat wohlmöglich noch an den Seiten vorbei, und gelangt ans Freie oder an Orte, wo sie es garantiert nicht haben wollten!

Ganz wichtig: Für jede weitere Runde Liebesspiel muss ein neues Kondom übergezogen werden. Wer sich ein benutztes Kondom einfach auszieht, umdreht und wieder draufsetzt, der hätte erst gar kein Geld für Verhütung ausgeben müssen.

Lektion 3: Richtiges ausziehen auch

Bevor sich alle Beteiligten erschöpft in die Kissen zurückfallen lassen, um endlich den Schlaf der Gerechten schlafen zu können, muss Penis samt Kondom erstmal richtig herausmanövriert werden. Und das funktioniert am besten, wenn das Präservativ am unteren Ende festgehalten, und langsam herausgezogen wird. So wird die Gefahr, dass am Schluss noch irgendwas verloren geht auf ein Minimum reduziert. Kondome landen übrigens nicht auf Parkbänken, Autodächern oder in Klos, sondern immer und ausnahmslos in Mistkübeln. Oder würden sie sich über klebrige Überbleibsel an ihrer Windschutzscheibe freuen?

Lektion 4: Was sonst noch zu beachten ist

Kondome kaufen sich am besten in Drogeriemärkten oder Apotheken – die Autobahnklovariante ist in bestimmten Augenblicken vielleicht die einzige, aber nicht unbedingt beste Lösung! Sichere Kondome erkennt man an dem, auf der Packung angeführtem CE – Kennzeichen, der Genehmigungs- und Chargennummer sowie dem Haltbarkeitsdatum.

Frech und witzig: sexy T-Shirts für Sie und Ihn - www.kultshirts.at

In der Regel verfügt des Penis besten Freundes über eine Haltbarkeitsspanne von vier Jahren – da die meisten Kondome aber eher platt gedrückt in Geldbörsen landen, reduziert sich dieses Datum erheblich. Zuviel Hitze und Lichteinfluss lässt Kondome porös und somit unbrauchbar machen, am wohlsten fühlen sie sich an dunklen, kühlen Orten ohne Knautsch und Quetsch. Kondome und Gleitmittel vertragen sich nur dann gut, wenn das Gleitmittel auf Wasserlöslicher Basis basiert. Alle anderen Gleitgels zerstören das Kondom und jegliche Vorbereitung war umsonst.

Sollte dann doch einmal etwas daneben gehen, und das Kondom reißen oder auf halbem Weg verschwinden, dann heißt es Ruhe bewahren, den Gummi möglichst behutsam herausholen und bei der nächst besten Gelegenheit die Pille danach besorgen.

Wer also auf der sicheren Seite entlanglieben möchte, dem sollte kein Geld für Verhütung und den passenden Schutz unten rum zu schade sein, und immer genau wissen, wie’s funktioniert, das Spiel mit Gummi und Co.

[amchap]

Linktipps: