Die Brust – erogener Hotspot bei Mann und Frau

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars | 4 abgegebene Stimmen, durchschnittlich: 3,75 von 5 Sternen

Loading...
hochsensibler erogener Hotspot: die Brust

Pralle Brüste, gierige Blicke ...

Die Brust der Frau ist Objekt der Begierde und steht für Sexualität und Leidenschaft. Sie ist ein Hotspot der Lust und zieht beim Sex besondere Aufmerksamkeit auf sich. Manche Frauen können durch die Stimulation ihrer Brust gar zum Höhepunkt kommen. Aber auch die männliche Brust ist ein besonders sensibler, stark erogener Bereich.
Die Brust – welch vielseitige Lustquelle bei Mann und Frau! Sie zählt zu den erogenen Zonen des Körpers, also zu den besonders empfindsamen Bereichen, die beim Liebesspiel intensiver Widmung bedürfen. Die Brust der Frau wird mit Sexualität, Lust und Begierde verbunden, allein ihr Anblick löst erotische Reize aus. Viele Frauen schätzen die Berührungen ihrer Brust, sanfte Liebkosungen, vorsichtiges Lecken, sanftes Saugen und vieles mehr.

Diese Sensibilität beruht auf biochemischen und anatomischen Grundlagen. Das Saugen an der Brust lässt bei der Frau das Orgasmushormon Ocytocin (auch: Oxytocin) ausschütten. Dadurch kann die intensive Stimulation der Brustwarzen sogar einen Orgasmus auslösen. Selbst das Stillen eines Babys kann für eine Frau erregend wirken. Diesen Mechanismus hat die Natur geschaffen, um der Frau die Fütterung ihres Babies angenehmer zu gestalten und sie so “bei Laune zu halten“. Zudem treffen an den Brustwarzen – bei Mann und Frau – Millionen von Nervenenden zusammen, was diese Region besonders sensibel macht.

Empfindlichkeit ist individuell

Nicht jede Frau reagiert gleichartig auf die Liebkosungen ihrer Brust. Während manche Frauen schon mittels Stimulation der Brüste zum Orgasmus gebracht werden können, empfinden andere dabei kaum sexuelle Erregung. Diese Unterschiede können mehrere Ursachen haben: Bei manchen Frauen finden sich weniger Sinneszellen in den Brustwarzen, ein weiterer Grund kann in der Unzufriedenheit mit dem eigenen Busen liegen. Berührungen werden dann als unangenehm empfunden, statt Entspannung folgt Blockade. Auch die Größe der Brust kann eine Rolle spielen, denn größere Brüste sind oftmals weniger empfindlich als kleinere. Selbst eine Brustoperation kann die Sensibilität beeinflussen. Eine verminderte, aber auch eine verstärkte Empfindlichkeit kann die Folge sein.

Mit richtiger Technik zum Höhepunkt

Die Art und Weise, einander zu berühren, spielt auch im Bereich der Brust eine große Rolle. Die Brust stark zusammen zu drücken oder zu fest in die Brustwarzen zu kneifen wirkt nur auf wenige Sexualpartner stimulierend. Besonders wichtig ist es auf die Reaktionen des Partners zu achten, um somit zur idealen Stimulationstechnik zu finden.

Denn ob die Frau – aber auch der Mann – erregt ist, kann man unter anderem an den Brustwarzen „ablesen“. Bei sexueller Stimulation richten sich die Brustwarzen auf, da sich das Muskelgewebe zusammenzieht. Bei anhaltender Erregung füllen sich die Brustwarzen mit Blut, der Brustumfang wird größer und die Farbe der Brustwarze verdunkelt sich. Bei derartigen Anzeichen könnte sich der Sexualpartner also durchaus auf dem richtigen Weg befinden. Ob allein die Stimulation der Brüste und Brustwarzen zum Orgasmus führt, hat damit nicht unbedingt zu tun. Oftmals macht es die Kombination mit anderen Techniken – wie dem Streicheln der Klitoris – aus.

Das Zentrum der Lust beim Mann?

Besonders Männer haben die Brust als erogene Zone oft noch nicht für sich entdeckt. Manche Männer halten es heute noch für „unmännlich“, sich Berührungen der Brust hinzugeben, denn die maskuline Brust gilt als Symbol für Stärke und Männlichkeit. Eine ausschließliche Stimulation dieses Bereichs, bei der ein Mann zum Orgasmus kommt, ist zwar wenig wahrscheinlich, aber das Spiel mit der Brust und den Brustwarzen während des Vorspieles oder Geschlechtsverkehrs kann wahre Wunder wirken. Denn wie bei der Frau ist die gesamte Brustregion des Mannes inklusive der Brustwarzen höchst empfindlich. Auch die Vorlieben in Bezug auf die richtige Stimulationstechnik variieren bei Männern: Von sanftem Nuckeln an den Brustwarzen bis zum seitlichen Streicheln der Brust reicht die Bandbreite. Insgesamt stehen Männer jedenfalls in den häuftigsten Fällen auf ein Einbeziehen ihrer Brust in das Liebesspiel.

Experimentieren ist angesagt!

Die eigene Brust bietet ein hervorragendes Experimentierfeld, um an sich selbst herausfinden, auf welche Berührungen und Liebkosungen man besonders empfindlich reagiert. Aber auch gemeinsam mit seinem Sexualpartner auf Forschungsreise zu gehen und nach der richtigen Technik zur Stimulation der Brustwarzen zu suchen, kann dem Liebesleben einen erfrischenden Schwung verpassen. Von Streicheln, sanften Massagen, zärtlichem Lecken bis hin zu leichtem Knabbern gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die höchst erogene Zone in das Liebesspiel einzubeziehen. Viele Frauen genießen es gar, wenn der Mann etwas fester zupackt. Hierbei sollte er sich jedoch immer an die Regel halten, dass alles, was sich auf die Grenze von Gewalt zubewegt, mit der Partnerin abgesprochen werden muss.

T-Shirt mit Message: Treten meist im Doppelpack auf - Brüste / kultshirts.at

Zahlreiche Paare stehen auf Busensex, jene Spielart des Geschlechtsverkehrs, der mit dem Attribut „Spanisch“ versehen ist. Beim „Spanischen Sex“, auch Intermammal oder Busen-Sex genannt, reibt der Mann seinen Penis zwischen den Brüsten der Frau.

Brüste, speziell die Brustwarzen, sind aber auch besonders kälteempfindlich, was sich auch beim Sex ausnutzen lässt. Spiele mit Eiswürfeln und anderen kühlen Gegenständen werden ihre Wirkung nicht verfehlen. Der Kreativität im Spiel mit der Brust sind, wie man sieht, kaum Grenzen gesetzt.

Wohl nicht jedermanns Geschmack ist die systematisch härtere Gangart mit der Brust, im vulgären Jargon als „Titten trimmen“ bezeichnet. Dazu zählen das Anbringen von Gewichten an den Brustwarzen, der Einsatz von Klammern, aber auch das Durchstechen der Brustwarzen mit Nadeln. Eine weniger extreme Spielart ist der Einsatz von herkömmlichen Wäscheklammern an den Nippeln. Speziell gefertigte Brustklemmen werden in den verschiedensten Varianten angeboten, zum Beispiel mit daran angebrachten Ketten zur Intensivierung des Schmerzes. Für Menschen mit Nickelallergie stehen gar Brustklemmen mit Gummiüberzug zur Auswahl.

[red & ameis]

Linktipps:


One Response

  1. eLoveBase Erotikforum