Karibische Inseln – eine Auswahl

Karibik Inseln

„It’s better to be in the Bahamas“ – ein Werbeslogan, dem wohl die meisten Menschen zustimmen würden! Doch die Karibik, eine Region im westlichen, tropischen Teil des Atlantischen Ozeans nördlich des Äquators, besteht nicht nur aus den Bahamas: Die Karibik umfasst 33 Inseln und Inselgruppen und zählt heute mit zu den exklusivsten Urlaubsdestinationen der Welt!

Die Karibik bezeichnet das Karibische Meer und die dort gelegenen Inseln sowie Inselgruppen, wie die Kleinen und Großen Antillen und die Bahamas. Diese Inselgruppen kennt man auch zusammengefasst als Westindische Inseln. Die bekanntesten Inseln der Karibik sind neben den Bahamas wohl Jamaika, Kuba und seit ein paar Jahren auch die touristisch sehr gut erschlossene Dominikanische Republik. Ohne Zweifel gibt es auch auf diesen Inseln wunderbare Plätze für Ihren Traumurlaub. Doch wir haben noch weiter recherchiert und präsentieren Ihnen einige Geheimtipps abseits der großen bekannten Namen.

Karibische Inseln über und unter dem Wind

Innerhalb der Inselgruppe der Karibik unterscheidet man zwischen ‚Inseln über dem Wind‘ und ‚Inseln unter dem Wind‘. Die Inseln über dem Wind befinden sich ganz im Osten der Karibik und werden stark von den Passatwinden beeinflusst. Hier gibt es mehr Regen und Wolken und die Vegetation ist üppig.

Bekannte Inseln über dem Wind:

  • Jungferninseln
  • Saint-Martin
  • Barbuda
  • St. Kitts und Nevis
  • Antigua
  • Montserrat
  • Guadeloupe
  • Dominica
  • Martinique
  • St.Lucia
  • Barbados
  • St. Vincent
  • Grenada
  • Tobago & Trinidad

Weiter im Süden liegen die trockeneren ‚Inseln unter dem Wind‚:

  • Aruba, Bonaire & Curacao – auch bekannt als ABC Inseln
  • Isla Margarita

Grenada

Grenada ist eine Insel der kleinen Antillen und gehört zu den Inseln ‚über dem Wind‘. Grenada – einige von Ihnen erinnern sich vielleicht noch an die US Invasion im Jahr 1982 anlässlich der die meisten Menschen wohl überhaupt erstmals von der kleinen Insel Kenntnis nahmen – ist touristisch gut erschlossen und zeichnet sich vor allem durch seine traumhaften Strände aus.

Der wohl bekannteste ist der drei km lange Grand Anse Beach bei St George’s, der Hautstadt. Dieser wird mitunter zu den schönsten Stränden der Welt gezählt und wird entsprechend frequentiert. Etwas ruhiger aber auch sehr schön ist es an den Stränden Morne Rouge Beach und Levera Beach. Zum Schnorcheln eignet sich besonders der Magazine Beach und für Familien empfehlen wir den La Sagesse Beach. Weitere schöne Strände sind Bathway Beach und Sauteurs Beach.

Die Inseln sind vulkanischen Ursprungs, weisen fruchtbare Böden und üppige Vegetation auf und sind relativ bergig. In den Bergen entspringen zahlreiche kleine Flüsse, was die Insel auch für Wanderer sehr attraktiv macht. Das Klima ist allerdings tropisch: heiß und feucht in der Regenzeit und etwas kühler in der Trockenzeit.

Es gibt eine große Auswahl an Hotels, aber auch viele kleine Pensionen, Gästehäuser und Ferienwohnungen. Neben dem traditionellen Tourismus gewinnt auch der Ökotourismus vor allem auf Parishes Saint David und Saint John zunehmend an Bedeutung. Seit dem Bau eines großen Piers vor rund 10 Jahren können auch große Kreuzfahrtschiffe in Grenada anlegen, was auch Tagestouren auf die Insel ermöglicht.

Direkt an der Grand Anse Bay bei St George’s liegt ein wahres Hoteljuwel: Im kleinen, aber feinen Spice Island Beach Resort, Mitglied von SLH (Small Luxury Hotels of the World) gibt es elegantes Ambiente, hervorragende Küche, außergewöhnliche Unterkünfte direkt am Strand oder mit eigenem Pool, sowie ein tolles Spa & Beauty Center. Sehr beliebt ist das Hotel auch bei Flitterwöchern oder jenen Paaren, die am besten Weg dazu sind: Eigene Hochzeitpackages, oder auch eigene Angebote für ‚renewals‘, also solche Paare, die ihren Hochzeitsschwur erneuern wollen, stehen zur Auswahl.

Antigua

Auch Antigua ist eine Insel der kleinen Antillen. Die traumhafte Insel wurde tatsächlich schon 1493 von Christoph Kolumbus entdeckt und zeichnet sich durch seine malerischen Strände aus: 365 an der Zahl, also für jeden Tag einen anderen Strand! Welche Insel hat das schon zu bieten? Und zwar auf einer Insel, die gerade 22 km lang und 18 km breit ist – da kann man tatsächlich jeden Tag einen Ausflug zu einem anderen wunderschönen Beach machen!

Auf Antigua findet sich auch eines der wunderbaren Sandals Hotels. Das Sandals Grande Antigua Resort & Spa ist bereits zwölf Mal in Folge zum „Romantischsten Resort der Welt“ gewählt worden. An der atemberaubenden Dickenson Bay gelegen, dem schönsten und bekanntesten Strand von Antigua, bietet Ihnen dieses romantische Urlaubsziel den Charme eines malerischen karibischen Dorfes mit den luxuriösen Annehmlichkeiten eines erstklassigen All-inclusive-Resorts.

Die 15 Sandal Hotels wurden speziell für Paare an den schönsten Stränden der Karibik errichtet – hier gibt es bis zum persönlichen Butler-Service wirklich jeden Luxus und da nur Pärchen einchecken dürfen, herrscht immer wunderbare Honeymoon Stimmung! Kein Wunder, dass die Hochzeits- und Honeymoon Packages der Sandal Hotels gut gebucht sind!

Curacao

Die ABC Inselgruppe ist der nur wenige Kilometer entfernten venezolanischen Küste vorgelagert und zählt zu den Inseln unter dem Winde, dem südlichen Teil der Kleinen Antillen – geographisch aber schon zu Südamerika. Hier ist es trocken und wüstenartig, und im Gegensatz zu den Inseln über dem Winde weniger tropisch.

Die Hauptinsel ist Curacao mit der Hauptstadt Willemstad – und wie der Name schon erahnen lässt, fühlt man sich hier ein bisschen wie in Holland. Vor allem in den vier Stadtteilen Punda, Ottrabanda, Pietermaai und Scharloo sieht man viele Häuser mit roten Dächern, verspielten Giebeln und weißen Stuckverzierungen. Etwa 750 historische Gebäude und Monumente zeugen noch von der niederländischen Kolonialarchitektur. Nicht ohne Grund stehen große Teile der Hauptstadt unter dem Schutz des Unecso-Welterbes.

Die Hotels hier sind nicht ganz so exclusiv wie die beiden vorher beschriebenen, aber sehr gute Bewertungen erhält z.B. das ‚Hilton Curacao‘ in der Piscadera Bay. Das Hotel verfügt über ein Tauchzentrum, das umfangreiche Möglichkeiten zum Tauchen und Schnorcheln bietet – auch für jene, die es erst lernen wollen. Zum idealen Einstieg in das Taucherlebnis stehen, exklusiv für Gäste des Hilton Curacao vorbehaltenen, zwei weiße Sandstrände inmitten der Anlage zur Verfügung. Ebenfalls erwähnenswert: das hauseigene Kasino sowie das schöne Spa.

St. Lucia

St. Lucia ist – für karibische Verhältnisse – gebirgig! Die zu den Inseln der kleinen Antillen gehörende Insel ist gekennzeichnet von bewaldeten Bergen, die von grünen Flusstälern durchschnitten werden. Die höchste Erhebung ist der Mount Gimie mit immerhin 950 Metern.

Aber auch der Mount Soufriére, ein kleiner, aber aktiver Vulkan, ist einen Ausflug wert! Blubbernde Schlammlöcher, Rauchschwaden, Schwefeldampf sind ein toller Kontrast zum türkisblauen Meer und dem puderweissen Strand. Im Westen wird der Zugang zur Insel, bzw. zum traumhaften Hafen ‚Jalousie Plantation Harbour‘ durch die ‚Twin Pitons‘ markiert: zwei Gipfel, die 800 Meter hoch direkt aus dem Meer aufragen und das weit erkennbare Wahrzeichen der Insel sind.

Wer vom Alltag mal so richtig abschalten will, ist im ‚Jade Mountain‘ bestens aufgehoben. Hier gibt es keine Telefone, kein Radio und auch kein Fernsehen – der Architekt und Besitzer Nick Troubetzkoy hat hier einen Gebäudekomplex geschaffen, der nach Harmonie zwischen Umwelt und Natur strebt und in dem die meist europäischen Gäste den Business-Stress hinter sich lassen können um in die karibische Leichtigkeit des Seins ein zu tauchen!


[abo]

Linktipps: