Lesbische Liebe

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars | 10 abgegebene Stimmen, durchschnittlich: 4,00 von 5 Sternen

Loading...
Innige Zärtlichkeit abseits männlicher Fantasien

Innige Zärtlichkeit abseits männlicher Fantasien

Als Lesben bezeichnet man Frauen, die sich emotional und sexuell zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlen. Das Wort ”Lesbe” stammt von der griechischen Insel Lesbos ab, auf der im 6. Jahrhundert v. Chr. die Dichterin Sappho in einer Gemeinschaft junger Frauen lebte. Ihre Gedichte handelten von Liebe und Sex zwischen Frauen. Lesbische Neigungen werden daher auch Sapphische Liebe genannt.

”Lesbisch wird man nicht, Lesbisch ist man”

Die sexuelle Orientierung eines Menschen ist zu einem großen Teil von genetischen Faktoren bestimmt und schon im frühesten Kindesalter unabänderlich festgelegt.

Spätestens zu Beginn der Pubertät ist klar, ob man sich sexuell zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlt. Viele homosexuelle Mädchen haben Angst sich einzugestehen ”anders” zu sein und unterdrücken ihre sexuelle Neigung. Sie bekennen sich erst im späten Alter (oder nie) zu ihrer Homosexualität und kämpfen ein Leben lang gegen ihre Gefühle, leben in ständiger Spannung und Zerrissenheit.

Wieviel Prozent aller Frauen lesbisch sind, ist schwer zu bestimmen. Viele wissen nicht recht ob sie homosexuell sind oder nicht. Andere wissen es zwar, aber geben es nicht zu. Wieder andere haben gleichgeschlechtlichen Sex, sind aber nicht homo,- sondern bi- sexuell. Das macht statistische Aussagen sehr schwierig. In Österreich wird angenommen, dass jeder zehnte Mensch lesbisch oder schwul ist.

Da die wenigsten Menschen rein heterosexuell oder rein homosexuelle sind, sondern irgendwo dazwischen, können homosexuelle Frauen, auch glückliche Beziehungen und befriedigenden Sex mit Männer haben. Sie ziehen zwar das eine dem anderen Geschlecht vor, können sich aber durchaus, sexuell als gefühlsmäßig, zum Geschlecht ”zweiter Wahl” hingezogen fühlen. Viele Lesben sind verheiratet, führen glückliche Beziehungen mit einem Mann und haben Kinder. Sie leben einen ”normalen” Alltag.

Geschlechtsspezifische Rollenmuster

Obwohl die neue Generation junger Lesben versucht, das geschlechtsspezifische Rollenmuster zu vermeiden, wird es häufig in lesbischen Beziehungen übernommen. Zum einem gibt es die betont maskulinen Frauen, die sogenannten ”Butches” oder auch ”LKW- Lesben” und zum anderen die eher feminin auftretenden Frauen, die sogenannten ”Femmes” oder ”Lipstick-Lesben”.

Dabei fühlen sich Butches eher zu Femmes hingezogen und umgekehrt. Genauso gib es aber auch Butch- Butch oder Femme- Femme Beziehungen. Durch Auftreten, Kleidung und Frisuren werden diese Rollen nach außen getragen.

Lesben-Liebe ist etwas ganz besonderes

Lesben küssen und streicheln sich zärtlich, haben oft Oralsex. Mit Fingern, oder der ganzen Hand, dringen sie in die Partnerin ein. Viele benutzen auch Sexspielzeug, zum Beispiel Vibratoren oder verwenden einen Dildo, den sich die Partnerin oft um die Hüfte schnallt. Der Sex unter Frauen ist etwas ganz besonderes. Von Haus aus fällt es Frauen leichter als Männer, sich zu umarmen, sich zärtlich zu berühren und zu küssen. Für Frauen ist Körperkontakt etwas selbstverständliches.

Sexualpraktiken

Der einfache Rubbler: Während eine Partnerin am Rücken liegend ihre Brüste zusammenbresst, massiert die zweite Frau die Nippel der Partnerin mit ihrer Vagina. Diese Stellung soll beide Frauen stimulieren. Eine andere Variante ist, dass eine Partnerin ihr Becken in die Höhe streckt, die andere Partnerin hockt sich über den Kopf der anderen, sie streckt sich in Richtung der Füße der anderen und berührt mit den Nippeln die Vagina der Partnerin. Die liegende Frau kann daweil die Partnerin oral befriedigen. Beide Frauen können in dieser Stellung besonders gut zum Höhepunkt kommen.

Die Kerze: Dabei handelt es sich um eine Praktik für gut trainierte und sportliche Paare. Eine Partnerin streckt die Beine in die Luft und spreizt sie. Die andere Partnerin steigt dazwischen. Durch Ribbeln der Vaginas aneinander ist diese Praktik für beide Frauen ein großer Spaß. Ähnlich ist eine Position bei der sich beide Frauen in einer Art V zueinander legen und gegenseitig aneinander rubbeln können. So wird der Vaginalbereich stimuliert und auch die Hände bleiben für erotische Berührungen frei.

Die Schaukel: Beide Frauen legen sich auf den Rücken. Der Kopf der Einen liegt jeweils bei den Füßen der anderen. Nun legt eine Frau das linke Bein unter das rechte Bein der anderen und umgekehrt. Nun berühren sich die beiden Vaginas der Partnerinnen. Durch Schaukelbewegungen reiben die Vaginas aneinander und werden so stimuliert.

Sex unter Frauen ist sehr einfühlsam, zärtlich, liebevoll, soft und vor allem vertraut. Dies liegt vor allem daran, dass sich eine Frau auf eine andere Frau seelisch und körperlich besser einstellen kann, als es ein Mann in der Lage ist. Sie kennt die Probleme und Nachteile vom Körper der Partnerin, aber auch die Vorteile und die Wünsche der Frau. Aus eigener Erfahrung weiß sie, wie man mit bestimmten Körperteilen umgehen muß, um größtmögliche Befriedigung zu erlangen.

Ein gegengeschlechtlicher Partner kann zwar lernen wie man den anderen beim Sex glücklich macht, aber er wird es aufgrund der anatomischen Unterschiede zwischen Mann und Frau nie erfahren und vermutlich auch nie perfekt umsetzen können.

*** Noch ein Tipp aus der Redaktion: Lesbischer Film – Loving Annabelle ***

Ein lesbischer Film, der bereits vor der Premiere für Aufsehen gesorgt hat und seit Mai 2007 zu sehen ist. Ein lesbischer Film allerdings nicht nur für Lesben, die sich schon mal unsterblich in ihre Lehrerin verliebt haben. Auch wer nicht lesbisch ist, sich aber für homosexuelle Filme und Themen interessiert, wird bestimmt seine Freude mit den 2 interessanten Frauentypen in Loving Annabelle haben. Im Internet sind bereits etliche positive Kritiken zu lesen. Katherine Brooks wurde jedenfalls von „Ein Mädchen in Uniform“ inspiriert und hatte wohl selber noch altes Filmmaterial der Originalfassung des Lesben-Klassikers.

[amchap]

Linktipps:

    Sexualpraktiken
    Wege zur eigenen Lust
    Lesweb.de – riesiges Portal für lesbische Frauen mit ca. 1700 Seiten
    www.frauenliebe.info – lesbischer Webkatalog von, für oder über Lesben.


One Response

  1. JayDee