Oralverkehr

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars | 17 abgegebene Stimmen, durchschnittlich: 3,94 von 5 Sternen

Loading...
Zungenspiele - Befriedigung durch Oralsex

Zungenspiele - Befriedigung durch Oralsex

Die Zunge ist eines der erotischten Körperteile, das wir Menschen haben. Mit ihr lasst sich vom Kuss über das Vorspiel bis zum Oralverkehr Lust und Leidenschaft entfachen. Außerdem: Oralsex ist bei Männer und Frauen überaus beliebt und kann die sexuelle Flamme in der Partnerschaft aufkochen lassen.

Die Stimulation durch die Zunge gehört für viele Menschen zu einem der Höhepunkte ihres Sexuallebens. Nicht nur Oralverkehr erregt und bringt besonders für Frauen schnell zum Höhepunkt. Oft findet die Zunge im Vorspiel ihren erregenden Einsatz. Sei es, um die Erektion des Mannes auszulösen oder durch die sexuelle Erregung der Frau die Scheide zu befeuchten. Oralsex ist sehr intim und besonders intensiv. Doch auch schon ein Zungenkuss kann hoch erotisch sein.

Der Körper der Frau beginnt richtig zu vibrieren, wenn der Partner die errogenen Zonen der Frau mittels seiner Zunge verwöhnt und liebkost. Besonders beim Vorspiel kommen viele Frauen oft schon zum Höhepunkt. Als antörnend empfinden die meisten Frauen das Umspielen der Brustwarzen, des Halses, der Schenkel und natürlich des Vaginalbereiches mit der Zunge. Auch im Analbereich kann mit der Zunge stimuliert werden. Die erogene Zone des Afters spricht besonders gut auf die Stimulation mit der Zunge an. Das sogenannte Rimming oder auch Anallingus

Cunnilungulis – ein Höhepunkt für die Frau

Mit sanften Druck zu Beginn, steigendem Tempo und rotierenden Berührungen der Schamlippen und Klitoris mit der Zunge kommt Frau beim Cunnilingulus rasch zum Höhepunkt der Lust. Die Stimulation der Klitoris, oder auch Kitzler, ist eines der lustvollsten Erlebnisse für Sie. Denn hier laufen rund 10.000 Nervenenden zusammen, beim Penis sind es im Vergleich nur etwa 5.000. Der Kitzler ist etwas versteckt außerhalb der Scheide unter einem Häutchen. Allerdings sollte der Partner nicht bei einer Stelle verharren, sondern verschiedene Zonen mit der Zunge stimulieren. Den sonst wird Oralverkehr schnell unangenehm und eine Überreizung tritt ein. Zum Beispiel durch berühren der Regionen in Richtung Anus und den After selbst. Und wie erfolgversprechend Zungenspiele sind, das zeigt eine amerikanische Studie. 84 Prozent der Frauen kommen durch oralen Sex zum Orgasmus.

Männerfantasie Fellatio

Doch auch Männer lassen sich gerne durch Oralverkehr verwöhnen. Der Mann kann hier den passiven Part übernehmen und seiner Partnerin beim Praktizieren des Oralverkehrs zusehen. Zwar kann auch der Mann durch Zungenspiele am ganzen Körper erregt werden, doch ist für ihn besonders das Verwöhnen an Eichel und Hoden verführerisch. Der Mann genießt es, wenn seine Partnerin die Eichel mit der Zunge liebkost. Auch das kleine Hautbändchen unterhalb seiner Eichel ist sehr sensibel und dankt jede Aufmerksamkeit mit der Zunge duch intensive, sexuelle Erregung. Bei der sogenannte Fellatio können aber auch Hoden und Schaft mit den Lippen und der Zunge umkreist werden. Das Niederknien vor ihm und verwöhnen seiner Geschlechtsteile, davon träumen besonders viele Männer. Aufregend ist auch das Spiel mit Wärme und Kälte. Abwechselndes Trinken eines Heißgetränkes und Lutschen eines Eiswürfels erregt den Sexualpartner durch den Heiß-Kalt Effekt zunehmend.

Erregend ist es für den Mann, wenn sein Penis am Gaumen der Frau anstößt. Allerdings gilt nicht unbedingt, dass der Penis so tief in den Mund genommen werden muss. Denn die Eichel, eigentlich die gesamte Penisspitze, ist die sensibelste Stelle. So ist sie besonders für Zungenspiele empfänglich. Knabbern, starkes saugen oder ein festes Anpacken des Penis ist aber für die meisten Männer Tabu. Stößt der Partner selbst den Penis in der Mundhöhle, dann handelt es sich um Irrumatio. Oralsex bedeutet für die Frau nicht unbedingt, dass sie das Sperma des Mannes schlucken muss. Viele Frauen finden den Gedanken und den Geschmack ekelhaft oder fürchten sich vor Infektionen. Sperma ist, vorausgesetzt es liegt keine Geschlechtskrankheit vor, aber nicht ungesund. Zwar kann der Mann den Penis aus dem Mund ziehen, bevor er zum Orgasmus kommt, allerdings verpasst die Partnerin dann das intensive Erleben seines Höhepunkts.

Oralsex aber sicher

Gerade bei Oralsex ist Vorsicht geboten. Aids, Syphillis, Pilzinfektionen, Hepatitis und Herpes können durch Oralverkehr übertragen werden. Hier besteht eine hohe Infektionsgefahr. Schützen können sich die Sexualpartner am besten durch die Benutzung von Kondomen oder von hauchdünnen Latextüchern, den sogenannten „Dental Dams“ schützen. Das Spiel mit der Zunge erfordert hohes Vertrauen in den Partner, aber auch Sensibilität des Aufführenden. Was als erregend empfunden wird und was nicht, das lässt sich meistens am Gesicht des passiven Partners, aber auch an seiner Körperspannung ablesen. Daher sollte man besonders beim Oralsex gut auf die Reaktionen des Partners achten und gegebenenfalls seine Taktik ändern. Denn nur dann wird durch das Zungenspiel die Leidenschaft entfacht.

[ameis]

Linktipps:


One Response

  1. dieter F