Schmankerl aus Österreich

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars | 1 abgegebene Stimmen, durchschnittlich: 4,00 von 5 Sternen

Loading...
Schmankerl aus Österreich, Onlineshops

Feiner Käse aus dem Vorarlberger Ländle ...

Ja, ja, unsere südlichen Nachbarn, die haben neben Bergen und Seen auch allerlei feinste Delikatessen zu bieten. Obwohl Österreich als Land eigentlich ein Winzling ist, bieten die vielen bäuerlichen Regionen zahlreiche lokale Spezialitäten, von denen viele einen Vergleich mit Produkten aus Frankreich und Italien nicht zu scheuen brauchen. Hier gibt es allerfeinsten Käse ebenso, wie zünftige Wildspezialitäten, außerdem Senf, Mohn, verschiedene Pestos und Öle und natürlich hervorragendes Fleisch und fangfrischen Süßwasserfisch.

Auch wenn wir ursprünglich selbst aus Österreich stammen (oje oje, jetzt ist es raus ;o)), so hat es auch uns bei unseren Recherchen überrascht, wie vielfältig und qualitativ hochwertig das Warenangebot ist. Nicht nur von Bundesland zu Bundesland haben wir höchst unterschiedliche Spezialitäten ausfindig gemacht, auch innerhalb der einzelnen Länder haben wir große regionale Unterschiede ausmachen können.

Und weil wir als Genussportal im Internet agieren, dachten wir, dass es für euch interessant sein könnte, einige der Leckerlis direkt von zu Hause aus zu ordern, ohne gleich die Alpenrepublik bereisen zu müssen. Lange Rede kurzer Sinn, wir haben einige sehr interessante Onlineportale und Shops für Feinschmecker, Bio-Freunde und Ernährungsbewusste ausfindig gemacht und wollen euch die interessantesten an dieser Stelle präsentieren.

www.schätzeausösterreich.at – Feinkost aus Österreich

Den Anfang macht ein Online-Shop, der sich auf köstliche österreichische Fleisch- und Wurstraritäten spezialisiert hat. Keine Frage, das herrliche Angebot an Produkten vom Mangalitza Schwein hat es uns hier besonders angetan. Onlineshops mit Frischfleischangebot sind noch immer rar, eine besondere Erwähnung verdient dieser, da er sowohl durch überragende Qualität, als auch durch ein wirklich gutes Preis-Leistungsverhältnis und guten Service besticht.

Das Mangalitza Wollschwein ist eine der ältesten rein erhaltenen, europäischen Schweinerassen. Erstmalig wurde diese Rasse in der Mitte des vorigen Jahrhunderts erwähnt, soll aber noch viel älter sein. Im Burgenland wurde das Mangalitza bis ca. 1950 in der Weidewirtschaft gehalten. Durch die Industrialisierung der Lebensmittelproduktion sind alle Landrassen, so auch das als Speckschwein geltende Mangalitza Schwein, beinahe gänzlich verschwunden.

Heute ist das Schwein durch die liebevolle Aufzucht einiger Bauern wieder erhältlich und erfreut seither Feinschmecker von nah und fern.

Durch Ihre Wolle sind Mangalitza gegen Kälte als auch gegen Hitze gut geschützt, sie können daher das ganze Jahr im Freien gehalten werden. Da die Tiere langsam wachsen und sich viel oder auch ausschließlich im Freien bewegen, ist das Fleisch des Mangalitza Wollschweins von hoher Qualität und äußerst schmackhaft. Erhältlich sind: Schinkenspeck, Lardo, Osso Collo, Roh-Salami, Karrees (auch bio) und diverse Würste. Außerdem ganz besonders fein: der Wollschwein-Leberkäse und ein köstlicher Schmalzaufstrich (Verhackertes).

Vom Rind gibt es Fleisch der Pustertaler Sprinzen, einer Hausrindrasse, die ursprünglich aus dem Südtiroler Pustertal und dessen Seitentälern stammt und dessen einzigartiger Geschmack beim Verkosten unser Feinschmeckerherz höherschlagen ließ. Im Sortiment sind Wadschinken, Beiried, Schnitzel, Bratenfleisch und – ganz besonders köstlich – Rostbraten.

www.vielfalt.com – Slow Food aus Österreich

Die Slow Food Bewegung erfreut sich bei Produzenten und Konsumenten immer größerer Beliebtheit. Es handelt sich dabei um eine international tätige, öko-gastronomische, von Mitgliedern unterstütze Non-Profit-Organisation, die 1989 in Italien von Carlo Petrini gegründet wurde. Als Slow Food wird „gutes, sauberes und faires Essen“ bezeichnet. Anhänger der Bewegung streben danach, dass das Essen, das wir Menschen zu uns nehmen, gut schmeckt, dass es auf saubere Art und Weise hergestellt wird, welche weder der Umwelt, noch dem Wohlergehen der Tiere oder unserer Gesundheit schadet, und dass die Lebensmittelhersteller eine faire Bezahlung für ihre Arbeit erhalten. Slow Food ist in viele kleinere, lokale Einheiten – sogenannte Convivien – aufgeteilt, die auf lokaler Ebene eigenständig agieren, Mitglieder werben sowie Veranstaltungen und Projekte lokaler Produzenten organisieren.

Der Onlineshop von vielfalt.com ist Mitglied von Slowfood Wien und bietet ein ausgewähltes Sortiment österreichischer Slowfood-Produzenten von Milchprodukten über Fleisch und Wurstwaren bis zu Fruchtsäften, Weinen und ausgesuchten Raritäten, wie etwa Grubenkraut. Auch Brot und Gebäck sind im Programm, aus unserer Sicht sind dafür die Preise aber doch recht opulent.

Umso interessanter dafür die Käseauswahl, die gar herrliche Exemplare von Kuh, Ziege und Schaf aufweist. Und natürlich besagtes Grubenkraut, ein fein geschnittenes Weißkraut, das mindestens fünf Monate in der Krautgrube gereift ist und mild milchsauer vergoren wird. Für die Konservierung von Grubenkraut werden weder irgendwelche Zusätze noch Salz verwendet. Entscheidend ist die handwerkliche Technik. Dabei werden die Krautköpfe gleich nach der Ernte in einem Eisenkessel über offenem Feuer blanchiert, anschließend an der Sonne kurz getrocknet und danach in eine mit Holz oder Mauerwerk ausgekleidete vier Meter tiefe Erdgrube geschlichtet, die mit Stroh abgedichtet wird. Das Kraut ist sehr zart und fein im Geschmack, hat kaum Säure und ist äußerst bekömmlich.

www.schmankerlbox.at – Waldviertler Spezialitäten

Das Waldviertel – eines unserer Lieblingsgebiete in Österreich – bietet neben mystischer Landschaft und rauhem Klima ganz außergewöhnliche Schmankerl und Delikatessen. Da wäre zum einen der Mohn, der hier besonders prächtig gedeiht und als Grundstoff für wunderbare Köstlichkeiten der Region dient, und zum anderen die zahlreichen alkoholischen Getränke vom Bier bis zum Whisky(!), die sich einer immer größeren Schar von Liebhabern erfreuen.

Unter www.schmankerlbox.at gibt es also eine wunderbare Auswahl von Bioprodukten und Schmankerln aus dem Waldviertel – allesamt köstlich und zu wirklich leistbaren Preisen angeboten. Unsere Empfehlung:

– Hanfnussöl:

ein hervorragendes Speiseöl mit angenehm nussigem Geschmack, das gerne für Salate und Saucen verwendet wird oder am Schluss der Zubereitung von warmen Speisen hinzugegeben wird! Satter, grüner Farbton!

– Blaumohn-Öl:

Das 100 %-ig sortenreine Öl aus Erstpressung ist kaltgepresst, nicht filtriert und raffiniert und kommt ohne chemische Zusätze aus. Es weist einen intensiven, aromatischen Mohngeschmack auf und eignet sich hervorragend für Schaf- und Ziegenkäse sowie kräftige Mischsalate. Wer einen weniger intensiven Geschmack bevorzugt, greift auf das Graumohnöl zurück, das besonders gut zu Erdäpfel-, Karotten-, Paradeiser- und Gurkensalat passt.

– Mohnzelten:

Die Zutaten für die Original Waldviertler Mohnzelten stammen ausschließlich von Waldviertler Bauern und begeistern durch die hohe Qualität und den intensiven Geschmack. Die Süßigkeit besteht aus einem Kartoffelteig (Erdäpfelteig) und einer saftigen Mohnfülle, die nicht nur Mohnliebhaber in Verzückung versetzt.

– Whisky & Bier:

Auch wenn es verwunderlich klingt, es gibt ganz hervorragende Single Malt Whiskys in dieser Gegend.

Waldviertler Whiskysorten

sind hoch dekoriert und stellen viele Landessieger. Sie finden immer mehr Anhänger und ernten viel Bewunderung, die sogar bis nach Schottland reicht – und das mag was heißen. Neben dem hohen Qualitätsstandard der Zutaten (Waldviertler Wasser!), bestechen sie durch ihr herb-fruchtiges Geschmacks- und Dufterlebnis. Uns haben die dunklen Malznoten des Waldviertler Whiskys jedenfalls ins Schwärmen gebracht.

Ja, und auch beim

Bier

hat uns das Waldviertel überzeugt: Hier gibt es das köstliche Schremser Bio-Hanf-Bier, das weit mehr als nur ein exotisches Nischenprodukt ist und geschmacklich vollkommen überzeugt hat. Des weiteren lobend erwähnen wollen wir das Schremser Edelmärzen, das Hadmar Biobier aus Weitra, sowie das neue Premium-Pils aus der Privatbrauerei Zwettl namens Saphir. Es ist ein hopfenbetontes Pils mit kraftvoller Struktur und vielschichtiger Aromatik, das uns so in Deutschland noch nicht untergekommen ist. Dafür waren wir vom Zwettler Export Lager enttäuscht, hier wird offensichtlich auf den Mainstreamgeschmack Rücksicht genommen, obwohl die Brauerei ansonsten ganz hervorragende Biere für den österreichischen Markt produziert.

Die Gestaltung des Onlineshops ist nüchtern aber übersichtlich, und die Produktinformationen sind ausgesprochen umfangreich. Das Bestellprocedere ist einfach und der Versand hat gut geklappt.

Linktipps:

– Delikatessen & Schmankerl
– Der G’spritzte hat immer Saison
– Gourmetfestival Wachau
– Weizenbier oder Weißbier
– Biergenuss pur – sieben Biere die verzücken