Soll man einen Seitensprung beichten?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars | 9 abgegebene Stimmen, durchschnittlich: 3,89 von 5 Sternen

Loading...Soll man einen Seitensprung beichten?

Der Seitensprung kommt auch in den besten Familien vor – und das nicht erst seit Erfindung des Internets. Ein Blick in die Klassiker der Weltliteratur reicht, um zu erkennen, dass ‚Fremdgehen‘ keine Erfindung der letzten Jahrzehnte ist. Allerdings macht’s uns der technische Fortschritt immer einfacher… Interessant ist jedenfalls, dass mehr Frauen als Männer einen Seitensprung zugeben – zumindest in anonymen Umfragen. Doch wie gehen Fremdgeher mit ihrem Fehltritt um – Soll man diesen dem Partner beichten, oder besser für immer den Mund halten? Wir haben uns bei Experten umgehört!

Der Kampf der Geschlechter

Bei vielen Seitensprungportalen sind Frauen in der Überzahl. Das kann natürlich daran liegen, dass Frauen tatsächlich mehr Lust auf einen Seitensprung haben – oder auch daran, dass einschlägige Mitgliedschaften für Frauen häufig kostenfrei sind, wohingegen Männer Mitgliedschaftsbeiträge zu leisten haben. Wie auch immer – Tatsache ist, dass einschlägige Internetforen und Apps boomen.

Egal ob lovepoint, tinder, Seitensprung, c-date, fremdgehen, dot.de oder dot.at oder dot.com…..Suchende werden fündig und immer mehr Internetseiten spezialisieren sich darauf, diese Portale zu testen, zu kategorisieren und zu bewerten. Wer nur einen Flirtchat sucht, sollte also Portale meiden, wo es definitiv gleich zur Sache geht und ‚Sextreffs‘ angeboten werden – beziehungsweise umgekehrt. Der Vorteil all dieser Portale: hier wird vorab klar definiert, was geboten und was erwartet werden kann. Gut für alle, die (noch) auf der Suche sind, verlockend für alle, die zwar fest gebunden, aber nicht ganz zufrieden sind.

Gründe für einen Seitensprung

Dass Gelegenheit Diebe machen kann, ist klar – aber wer seinem Partner treu sein will, den werden auch noch so tolle Angebote von Seitensprungportalen kalt lassen. Wer seinem Partner treu sein will, der sucht zumindest nicht aktiv nach Möglichkeiten zum Betrug! Aber was sind die gängigsten Gründe für einen Seitensprung? Warum registrieren sich auch Menschen, die in einer fixen Partnerschaft sind, auf einer einschlägigen Seite?

  • Selbstbestätigung und Spaß: Wie ist mein aktueller ‚Marktwert‘? Wie komme ich an beim anderen Geschlecht?
  • Langeweile in der Beziehung: Egal ob Flaute im Bett oder mangelnde Aufmerksamkeit – wenn’s zu Hause nicht passt, schaut man halt auch über den Gartenzaun
  • Frust: Wenn es in der Beziehung mehr Frust als Lust gibt, wird gern einmal gecheckt, ob’s da nicht noch andere Alternativen gäbe…
  • Rache: Wohl der schlechteste Grund für eine Seitensprung: Wie Du mir, so ich Dir – mehr oder weniger egal mit wem!

Wer aus Rache fremdgeht, hat zwei Möglichkeiten: Entweder die ‚Aktion‘ wird mehr oder weniger offiziell angekündigt – quasi um des Ausgleich willens. Die Frage, ob eine Partnerschaft das aushält, ist aber nur individuell zu beantworten – manche Partnerschaften mag das stärken, aber, um ehrlich zu sein, die Empirie spricht eine andere Sprache. Partner, die sich aneinander rächen wollen, und sich gegenseitige Verfehlungen aufrechnen, deren Beziehungen stehen oft nur mehr auf tönernen Beinen und sind meist nur mehr schwer zu kitten.

Rache kann aber auch heimlich erfolgen – auch um des Ausgleich willens – aber eben unausgesprochen. Nach dem Motto: ‚Wenn er/sie mich betrogen hat, dann hab ich auch einmal gut!‘ Wenn das funktioniert – fein! Dann ist das ‚Gleichgewicht‘ unter Umständen wieder hergestellt, aber nur der ursprünglich Betrogene weiß davon! Diesfalls ist das ‚Beichten‘ des Seitensprungs wohl tatsächlich überflüssig, denn die stille Genugtuung, sich auch – zumindest – ein Stückchen Freiheit geholt zu haben, reicht offenbar aus. Doch in den meisten anderen Fällen ist die Entscheidung nicht so einfach und es stellt sich die Frage – Beichten oder nicht?

Deal…

In manchen Partnerschaften gibt es klare Absprachen für den Fall des Falles. Sollte dem so sein: Herzlichen Glückwunsch, dann wissen Sie ja, was zu tun ist.

  • Falls Ehrlichkeit und absolute Offenheit das Fundament der Beziehung sind, dann respektieren Sie das und reden Sie.
  • Falls Sie vereinbart haben, einen ‚Ausrutscher‘, sollte er unbedeutend sein, zu verschweigen, dann verarbeiten Sie das Erlebte allein, statt Ihren Partner damit zu behelligen.
  • Wenn Sie sich jedoch absolute Treue UND Ehrlichkeit geschworen haben, dann haben Sie ein Dilemma.
  • Doch auch in diesem Fall raten Experten: Wenn der lustvolle Fehltritt ’nur‘ ein Seitensprung war und Sie den enstprechenden Sexpartner voraussichtlich niemals wiedersehen und wenn Sie nicht planen, das Erlebnis zu wiederholen, dann könnte es das Klügste sein, kein Sterbenswörtchen darüber zu verlieren!

    Exkurs: Falls Sie in der Hitze des Gefechts kein Kondom benutzt haben, so besteht die Möglichkeit einer Ansteckung mit sexuell übertragbaren Krankheiten! Schützen Sie Ihren Partner!! Im Zweifelsfall ist es sicher besser, einen Seitensprung zuzugeben, als die Ansteckung mit einer Krankheit zu riskieren!

    … or no Deal?

    Gibt es keine klaren Vereinbarungen, so werden Seitensprünge meist aus Angst vor Konflikten und Konsequenzen verschwiegen – verständlich, wenn man weiß, dass mehr als die Hälfte der Beziehungen zerbrechen, nachdem ein Partner fremdging, und dies auch zugab!

    Experten raten: Verschweigen ist sinnvoll, wenn es sich um einen unbedeutenden One-Night-Stand handelt! Und ‚Beichten‘ ist überhaupt ein ’no-go‘. Ihr Partner ist weder Ihr Psychologe, noch Ihr Beichtvater, der Sie von Ihren Sünden losspricht. Die Verantwortung fürs eigene ‚Fremdgehen‘ muss sich jeder mit sich selbst ausmachen – sich Absolution vom Partner zu erhoffen, ist mit Sicherheit der falsche Weg!

    Halten Sie den Mund, wenn Sie durch das ‚Beichten‘ nur Ihr eigenes schlechtes Gewissen beruhigen wollen – reden Sie mit einem Pfarrer, wenn Sie ‚von Ihrer Sünde losgesprochen werden wollen‘, reden Sie mit einem Therapeuten oder anderen einschlägigen Experten, wenn Sie denken, dass hinter dem Seitensprung mehr als ein einmaliger Ausrutscher stecken könnte, oder kontaktieren Sie eine einschlägigen Hotline oder entsprechende Internetforen, wenn es darum geht, das Geheimnis teilen zu wollen und sich mit anderen auszutauschen.

    Exkurs: Achtung vor Gesprächen mit Freunden, die sich beiden Partnern verbunden fühlen: Sie machen aus dem Freund auch einen Mitwisser! Manche Freundschaften zerbrechen sogar an solchen Loyalitätskonflikten rund um einen Seitensprung-Lüge und um schlimmsten Fall, fliegt dann alles nach Monaten oder Jahren erst recht auf…

    Keep cool

    Wer zum ersten Mal fremdgegangen ist, befindet sich in einem emotionalen Ausnahmezustand. Ist nun die ganze Partnerschaft in Frage zu stellen? Warum ist das passiert? Was bedeutet das für die Zukunft? Wieso passiert mir das?

    Wir empfehlen in solch einer Situation nichts zu überstürzen! Zuerst einmal müssen Sie Klarheit über Ihre Gefühle erlangen: Stolz, Angst, Scham, Unsicherheit, Schuldgefühle, verrückt spielende Hormone, .. das, was sich in Ihrem Kopf und Körper abspielt ist neu, verwirrend und auch aufregend! Doch kommen Sie zunächst zur Besinnung – gönnen Sie sich mindestens ein bis zwei Tage Bedenkzeit und analysieren Sie die Sachlage, bevor Sie unüberlegt Dinge tun, die Sie später bereuen könnten!

    Mit Ihren Partner über einen Ausrutscher zu reden, kann Sinn machen, wenn Sie Ihre Tat als Verrat empfinden und sich dieser Umstand negativ auf Ihre Beziehung auswirkt. Sollten Sie sich zu dieser Vorgangsweise entscheiden – hier ein paar Tipps:

    • Nutzen Sie einen Tag, in dem Sie beide Zeit haben. Kein Stress, keine anderen Leute, genug Raum, eventuell ein Spaziergang in der freien Natur
    • Seien Sie ehrlich und bleiben Sie authentisch
    • Eine Wortwahl, wie: „Ich habe Mist gebaut, und es tut mir unendlich leid,“ kann ein guter Einstieg sein Formulieren Sie ‚Ich-Botschaften‘
    • Suchen Sie keine Entschuldig und vorallem:
    • Machen Sie keinesfalls Ihren Partner zum Schuldigen: „Du hast so lange nicht mit mir geschlafen, dass …“ ist mit Sicherheit nicht der richtige Text!

    Erwischt!! Samenraub und andere Ausreden…

    Egal ob Monica Lewinskys Kleid, oder Boris Beckers Tochter Anna Ermakova – manchmal hilft leugnen einfach nicht! Doch was dann? Wenn dass Abstreiten eines Seitensprungs bedeutet, die Intelligenz des Partners zu beleidigen, dann ist ein Bekenntnis wohl unumgänglich. Wenn in einer Beziehung einer von beiden fremdgeht und der andere davon erfährt, erlebt der Betrogene zunächst einen Schock. Wobei es hier graduelle Unterschiede gibt:

    Erfährt man den Fehltritt direkt vom Partner, ohne vorher etwas geahnt zu haben, so ist der erste Schock zwar groß, aber wohl am Ehesten verdaubar, wenn sonst alles ok ist.

    Fliegt der Seitensprung aber auf, wird man beim Ehebruch also erwischt – sei es über suspekte Restaurantrechnungen, einen gemeinsamen ‚Freund‘ der plaudert, oder sogar in flagranti – dann erlebt der Partner das ‚Fremdgehen‘ noch viel verletzender. Erstens ist da der Betrug und zweitens noch die Lüge, oft von langem Misstrauen begleitet – es handelt sich also um doppeltes Hintergangen werden!

    Doch auch wenn man es in der Situation selbst kaum glauben mag – es gibt auch Paare, die solch schwierige Zeiten als Chance, die Beziehung neu und intensiver zu gestalten, erlebt haben. Ein Seitensprung muss nicht den Tod der Beziehung bedeuten – manchmal eröffnet sie die Möglichkeit, Bedürfnisse neu zu definieren und eine Partnerschaft ganz neu auszurichten.

    [abo]

    Linktipps:

    Wie deine Affäre dauerhaft geheim bleibt – Tipps von Profis
    Liebeskummer – Leben auf Entzug
    Casual Dating: die 3 besten Portale für schnelle Abenteuer
    Wer nicht fragt, liebt dumm
    Candaulismus
    Polyamorie – das Beziehungsmodell der Zukunft?