Warum Sexspielzeug auch bei Ihnen nicht fehlen sollte …

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars | 8 abgegebene Stimmen, durchschnittlich: 4,00 von 5 Sternen

Loading...
Gönnen Sie sich mehr Spaß: Sextoys für Sie und Ihn

Gönnen Sie sich mehr Spaß: Sextoys für Sie und Ihn

Nicht nur das Studieren des Kamastutra kann das Sexleben positiv beeinflussen. Für viele Menschen sind Sexspielzeuge bereits fixer Bestandteil ihres Sexuallebens: Vibratoren und Dildos gehören schon lange zum Repertoir der meisten Frauen, Vaginanachbildungen sind Männerdomäne. Verwendet man die sogenannten Sex Toys alleine, so lässt sich der eigene Körper entdecken, die eigene Lust entfachen und man kann sich selbst erfahren. Doch finden Sextoys auch in der Partnerschaft immer mehr ihr Einsatzgebiet. Ein Sexspielzeug kann zwar nicht eine zärtliche Berührung oder leidenschaftliche Umarmung ersetzen, doch das Vibrato der kleinen Sextoys hat schon manche Frau zum Höhepunkt gebracht.

Besonders willkommen sind die kleinen Helferlein, wenn er sie im Vorfeld stimulieren will, er vor ihr zum Höhepunkt gekommen ist, oder er zwischendurch einfach eine Pause braucht. Vibratoren und Dildos sind aber keineswegs Privilegien der Frauen, so genießen auch viele Männer die Stimulation mittels Analdildo und die damit verbunde Prostatamassage, die durchaus auch ohne Berührung des Penis zum Orgasmus führen kann.

Der Kick für das Sexleben

Sexspielzeuge fördern die Intimität in der Partnerschaft, bringen Abwechslung ins Schlafzimmer und steigern die Libido. Eine abflachende Leidenschaft kann durch den Einsatz des Spielzeugs neu entflammt werden. Die Vibratoren und Dildos sind auch heute noch die meist verkauften Sextoys. Doch auch Analdildos, Stimulatoren für die Brustwarzen, Fesselutensilien, Gleitmittel, Liebeskugeln, Vakuumpumpen, Cockringe und künstliche Vaginas gehören zur Riege der Sexspielzeuge und erobern immer mehr unsere Schlafzimmer. Die Auswahl an Sex Toys ist nahezu grenzenlos. Egal welche Form oder Farbe, ob Entchen als Vibratoren, künstliche Penisse als Dildos, oder Edelstahlringe für das Glied. Und auch wenn einem manch ein Tierchen lächerlich vorkommt, so hat die Form durchaus ihre Daseinsberechtigung. Gerade die kleinen Kätzchen und Entchen schaffen es oft sehr gut, den Kitzler der Frau zu stimulieren. Auch Vibratoren mit Fernbedienung können zum Lustgewinn beitragen. Die Macht über die Kontrolle der Lust des Anderen reizt viele Sexualpartner dazu, Orgasmen gezielt zu steuern.

Der Markt wächst ständig und mehr und mehr Laien wagen sich daran, ihren Sex durch Spielzeug zu bereichern. Ist man früher nur verstohlen in Sexshops gegangen, so löst ein Besuch heute selbst bei Frauen keine Schamgefühle mehr aus. In modernen Erotikshops finden Liebeshungrige alles, was das Herz begehrt. Wer trotzdem lieber unerkannt bleiben will, der kann bequem und anonym in einem der zahlreichen Online Shops das enorme Sortiment erotischer Produkte durchstöbern und dort auch gleich einkaufen.

Vor und bei der Verwendung zu beachten:

Wichtig vor dem Kauf und der Verwendung von Sexspielzeug in der Partnerschaft ist: Beide Partner sollten Gefallen an dem Sextoy finden. Überredungskunst oder die Verwendung der Spielsachen, um dem anderen Partner einen gefallen zu tun, führen schnell zu Frust. Gerade Fesseln und Analdildos etwa, können schnell auf einen der Partner eine abschreckende Wirkung haben, weshalb es bei einer Ablehnung der andere Partner auch tatsächlich dabei belassen sollte. Auch wenn das Motto „Probieren geht über Studieren“ gerade das Sexualleben bereichern kann. Dabei sollte man aber vor dem Kauf unbedingt auf die Qualität der Produkte achten. Denn gerade im Sexualleben ist Sparen fehl am Platz. Mangelnde Qualität führt schnell zu unbefriedigenden Ergebnissen. Damit die Lustbringer auch solche bleiben, ist es wichtig, ein paar Dinge nicht außer Acht zu lassen.

Sextoys sollten absolut hygienisch sein. Das Abspülen mit heißem Wasser gilt als Minimum der Hygienemaßnahmen. Am besten ist die Verwendung von hautfreundlichen Desinfektionsmittel, die aber Plastik und Kunststoff nicht angreifen dürfen. Auch die Verwendung eines Kondoms bei Dildos oder Vibratoren ist ratsam. Leicht lässt sich dann das Utensil gefahrlos sowohl für Analverkehr als auch Vaginalverkehr nutzen. Besonders bei abwechselnder Nutzung ist die Verwendung eines Kondoms unabdinglich. Nach dem analen Einsatz muss der Vibrator oder der Dildo unbedingt mit einen neuen Kondom versehen werden bevor er vaginal eingeführt wird, ansonsten werden schmerzhafte Harnwegsinfekte riskiert. Um schmerzhafte Erlebnisse zu vermeiden, empfiehlt sich beim Einsatz von Dildos oder Vibratoren zudem der Einsatz guter Gleitgels, die die Oberfläche der Sextoys nicht angreifen.

[ameis]

Linktipps:



One Response

  1. sven