Wie deine Affäre dauerhaft geheim bleibt – Tipps von Profis

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars | 5 abgegebene Stimmen, durchschnittlich: 3,80 von 5 Sternen

Loading...Wie deine Affäre dauerhaft geheim bleibt - Tipps von Profis

Ist das Sexleben eingeschlafen und passiert auch im Alltag nur noch wenig, das an feurige Leidenschaft und Begehren erinnert, denken viele Frauen und Männer an den Ausbruch aus der eigenen Beziehung. Was sie jedoch meist am Partner festhalten lässt, sind tiefe Gefühle. Dass ein mangelhaftes Sexleben allerdings auch langjährigen Partnerschaften zum Verhängnis werden kann, lässt den Gedanken an eine Affäre umso attraktiver erscheinen. Wer sich Lust und Erotik an anderer Stelle holt und dennoch eine liebevolle Beziehung führt, vereint beide Welten miteinander. Damit die eigene Affäre jedoch nicht plötzlich zum Krisenherd wird, braucht es Cleverness und vorausschauendes Handeln.

1. Diskrete Partner suchen

Welcher Mann oder welche Frau sich für eine Affäre eignet, ist auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Hier liegt bereits das erste Risiko für eine plötzliche Enttarnung, denn nicht jeder Mensch ist gleichermaßen gut geeignet für dauerhafte Geheimnisse. Eine längere Affäre ist daher nur dann ein sicheres Unterfangen, wenn sich beide Partner auf absolute Diskretion verstehen. Aus diesem Grund suchen und finden heute viele Menschen ihre Affäre auf einschlägigen Casual Dating Portalen im Netz. Hier ist schon von Beginn an klar, dass die gemeinsamen Erlebnisse unter Verschluss bleiben. Wer möchte, muss dann nicht einmal den eigenen Namen verraten, sondern macht das Doppelleben mit einem kreativen Alias perfekt.

2. Sicher mit Technik umgehen

Auch wenn Smartphone und PC wertvolle Errungenschaften des technologischen Fortschritts sind, vergrößern sie das Risiko auffliegender Affären deutlich. Wer den Suchverlauf im Browser nicht löscht, könnte schon kurz darauf Misstrauen erwecken oder sich gar verraten. Sicherheit bietet das Surfen im anonymen Modus, denn hier werden keine Daten gespeichert, die später zum Verhängnis werden könnten. Wer mit der Affäre über soziale Netzwerke oder Smartphone Messenger kommuniziert, sollte alle Nachrichten sofort löschen. So findet der eigene Partner auch beim unabsichtlichen Blick auf das Handy keine Anhaltspunkte für die geheimen Abenteuer. Besser noch ist es, ein geheimes Zweithandy zu nutzen, das an einem sicheren Ort verwahrt und ausschließlich für die Kommunikation mit der Affäre genutzt wird. Dann nämlich ist auch das Risiko, eine frivole Nachricht unabsichtlich an den falschen Adressaten zu schicken, gebannt.

Gleiches gilt auch für die Smartphone Kamera, wie fremdgehen69.de berichtet. Immer wieder kommen Affären aufgrund spontaner Selfies oder erotische Fotografien ans Licht. Absolute Sicherheit verspricht daher nur der vollständige Verzicht auf Fotos. Dies sollte nicht nur für die eigene Person, sondern auch für denjenigen gelten, mit dem die geheimen Treffen stattfinden.

3. Liebe und Sex voneinander trennen

Nur äußerst selten sind Affären ein Mittel, um fehlende Liebe auszugleichen. Vor allem wenn in der eigenen Beziehung auf emotionaler Ebene alles glatt läuft und lediglich sexuelle Bedürfnisse durch die Affäre befriedigt werden, ist ein sicherer Umgang mit erotischen Ausflügen möglich.

Eine Affäre inklusive Gefühle endet meist im Fiasko, deshalb sollten sich beide Partner darauf einigen, tiefe Gefühle auszuklammern. Und entwickelt sich doch eine Verliebtheit, ist der Abbruch der Affäre das sicherste Mittel, die eigene Beziehung nicht zu ruinieren.

4. Passende Orte nutzen

Ein gerne genutztes Bild in Filmen und Serien ist die spontane Aufdeckung einer Affäre in den eigenen vier Wänden. Kommt der Partner spontan von der Arbeit nach Hause und findet er den anderen nicht alleine vor, kann das schwere Konsequenzen nach sich ziehen. Es ist daher wichtig, die eigene Affäre niemals Zuhause auszuleben. Auch öffentliche Orte, an denen der Partner oder Bekannte vorübergehen könnten, sind keine gute Idee. Besser ist es, die geheimen Treffen in einem möglichst geschützten Umfeld stattfinden zu lassen. Wer möchte, fährt hierfür mehr als fünfzig Kilometer in eine weiter entfernte Stadt oder bucht ein Hotelzimmer auf einen falschen Namen und zahlt bar. Auch Treffen in der Abgeschiedenheit der Natur sind eine Möglichkeit, die Affäre fernab neugieriger Blicke auszuleben.

5. Coolness üben

Es gibt keine Garantie dafür, dass der eigene Beziehungspartner nicht doch plötzlich misstrauisch wird. Manche Menschen haben ein äußerst feines Gespür dafür, wenn ihnen wichtige Dinge verschwiegen werden und konfrontieren ihr Gegenüber dann mit bohrenden Fragen.

Auch gezielte Unehrlichkeit will gelernt sein. Wer sich also auf solche Situationen vorbereitet, kann den Kopf auch in letzter Minute noch aus der Schlinge ziehen. Ein guter Anhaltspunkt hierfür sind die Anzeichen für Lügen, die interaktionsblog.de zusammengefasst hat. Wer diese Anzeichen kennt und im Gespräch bewusst vermeidet, erweckt einen ehrlicheren Eindruck und wahrt das undurchdringliche Pokerface.

Die Moralfrage bleibt natürlich, die muss jeder mit seinem Gewissen vereinbaren, denn klar ist, dass es sich um einen Vertrauensmissbrauch handelt.

6. Realistisch sein und nichts beschönigen

Nicht selten kommt es vor, dass Frauen und Männer sich beim Verheimlichen ihrer Affäre selbst ins Netz gehen. Die eigene Untreue zu leugnen und als unbedeutend abzutun, steigert das Risiko für Unachtsamkeit. Jeder sollte sich daher der Tatsache bewusst sein, dass laut einer Umfrage rund 93 Prozent der Männer und 96 Prozent der Frauen eine längerfristige Affäre als Fremdgehen erachten. Das Ausleben einer Affäre mit dem Wissen, dabei untreu zu sein und sich auf risikoreichem Terrain zu bewegen, schärft die Sinne für mögliche Anzeichen. Dann bleibt die letzte Hotelrechnung nicht ungewollt im Auto liegen und der Hemdkragen wird schon vorsorglich auf Lippenstift untersucht.

————–

Quellen:

¹ 10 Fremdgeh Tipps für Frauen
² interaktionsblog.de
³ Umfrage zum Thema Fremdgehen in Deutschland

Linktipps:

Casual Dating Portale
Fremdgehen – was ist das eigentlich?
Sex-Fantasien: welche erotischen Geheimnisse wir haben
Erotikreisen – reisen einmal anders