Erogene Zone After – Tabuthema für den Mann

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars | 6 abgegebene Stimmen, durchschnittlich: 4,00 von 5 Sternen

Loading...
After - erogene Zone beim Mann

Genuss durch die Hintertür ...

Der After ist für viele Männer immer noch sexuelle Tabuzone. Dabei ist das Vergnügen der analen Stimulation – einmal probiert – auch für viele heterosexuelle Männer nicht zu unterschätzen. Denn die erogene Zone zwischen After und der Prostata, dem männlichen G-Punkt, verhilft vielen Männer zu einem intensiven Höhepunkt.

Die Afterregion ist eine sexuell erregbare Zone, die von vielen Männern ignoriert wird. Über sexuelle Praktiken, die diesen Bereich betreffen, wird kaum gesprochen und für viele heterosexuelle Männer stellt diese Zone gar einen Tabubereich dar. Dabei ist der After eine besonders gut stimulierbarer, erogener Bereich und es lohnt, sich an die für viele lustbringende Stimulation in der Tabuzone heranzuwagen.

An dieser Stelle ein Abstecher in die Tierwelt: Nicht ohne Grund stimulieren Tiere überaus gerne den Analbereich. Auch der Hygiene wegen, vor allem aber empfinden selbst Tiere dies in gewisser Weise als erregend. Hintergrund ist die Tatsache, dass im Bereich des Afters besonders viele Nervenenden zusammenlaufen. Der After als erogene Zone ist also eine Einrichtung der Natur – nicht zuletzt auch für den Menschen.

So stehen viele Frauen, aber auch Männer auf anale Stimulation beziehungsweise auf Analverkehr. Nach dem Motto „Probieren geht über Studieren“ wagen sie sich heran – und können dann nach erstmaligen Ausprobieren oft nicht genug von der analen Stimulation bekommen. Vielen heterosexuellen Männern fällt es allerdings schwer, ihren Wunsch nach Analstimulation an ihre Partnerin heranzutragen. Die Angst, als schwul oder bi angesehen zu werden, ist noch immer nicht aus den Köpfen dieser Männer verschwunden. Es ist also noch weithin unbekannt, dass die Ausübung dieser Praktik oder selbst der Wunsch in keinem Zusammenhang mit der sexuellen Orientierung steht.

Der männliche G-Punkt als Ziel der analen Stimulation

Die Prostata gilt als männlicher G-Punkt. Liebespartner oder Liebespartnerin können die Prostata mit einem oder mehreren Fingern massieren und den Mann so zum Höhepunkt bringen. Auch Anallingus ist eine beliebte Praktik, die die errogene Zone After bestens nutzt. Beim Anallingus, der auch unter dem Namen Rimming bekannt ist, wird der Analbereich mit der Zunge verwöhnt. Die feuchte und sanfte Zunge kann eine noch anturnendere Wirkung haben als der Finger oder das Toy.

Erotikshirts bei kultshirts.at

Die Stimulation kann aber auch mit zahlreichen Hilfsmitteln erfolgen. Der Anal Plug ist eine Art „Dildo für hinten“. Wenn sich Männer das erste Mal an die anale Stimulation wagen, dann ist ein solcher Plug dafür bestens geeignet. Durch seine konische Form kann er leicht eingeführt werden und die glatte Materialbeschaffenheit erleichtert das Eindringen. Ein Analplug kann auch für das Analtraining verwendet werden, denn der Anus kann damit gedehnt werden. Analkugeln können den „normalen“ Orgasmus intensivieren. Placiert man sie während der Masturbation oder vor dem Geschlechtsverkehr im After und zieht sie heraus, während man zum Höhepunkt kommt, so verstärkt sich die Intensität.

Viele Männer, wenn sie erst einmal auf den Geschmack gekommen sind, lassen anale Stimulation auch in ihr Sexleben mit der Partnerin einfließen. Allerdings, wie bei allen sexuellen Praktiken, sollten beide Partner mit der analen Stimulation als Teil ihres Sexlebens einverstanden sein.

Vorsicht ist beim Analverkehr Pflicht!

Beim Analverkehr ist zunächst Hygienebewusstsein Pflicht, denn es können dabei zahlreiche Krankheiten übertragen werden. Am Anfang der Reinigung steht das sorgfältige Duschen. Danach sollte eine Analspülung Kotreste aus dem Darmausgang beseitigen. Besonders vor dem Rimming empfiehlt sich eine besonders gründliche Reinigung. Beim allen Formen des Analverkehrs ist größte Sorgfalt angesagt, denn der After ist sehr empfindlich.

Vor dem Eindringen mit den Fingern sollte sich der Partner am besten die Nägel möglichst kurz schneiden, um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Zu empfehlen ist, besonders zu Beginn des Liebesspiels, die Verwendung von Gleitmittel, vor allem, wenn ein Vibrator oder Analplug in den Anus eingeführt wird. Nie sollte gewaltsam in den After eingedrungen werden. Bei der Wahl des Gleitmittels sollte dafür gesorgt werden, das die Inhaltsstoffe gut verträglich ist. Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu Blutungen kommen, können diese sehr rasch durch Kühlung der Stelle mit Eis gestillt werden. Sollten die Blutungen nicht zum Stillstand kommen bzw. sehr stark sein, ist eventuell die Darmwand verletzt und ein Besuch beim Arzt ist unabdingbar.

[red & nipete]

Linktipps: