Erotische Kochkunst: So kriegen sie jede/n rum

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars | 3 abgegebene Stimmen, durchschnittlich: 4,33 von 5 Sternen

Loading...
Erotisch-kulinarische Verwöhnung

Erotisch-kulinarische Verwöhnung

Guter Sex fängt beim Essen an. Das Essen und Lust miteinander verbunden sind, ist nichts Neues. Liebe geht durch den Magen. Mehrere Urvölker haben dasselbe Wort für “essen“ und miteinander “schlafen“. Kein Zufall, stehen doch bei “beiden“, der Genuß, sich seinem gegenüber zu öffnen und das Erleben mit allen Sinnen, im Vordergrund.

Wie sie ihre(n) Liebste(n) einkochen

Ein romantisches Dinner zu Hause, ist der Beginn eines perfekten Vorspiels. Das ideale Liebesmenü sollte aus aphrodisierenden Nahrungsmitteln und Gewürzen bestehen.

Die Zaubermittel der griechischen Liebesgöttin Aphrodite helfen nämlich, unser sexuelles Lustempfinden zu steigern und unsere Gefühlswelt intensiver zu genießen. Sie verfeinern das menschliche Empfinden für Erotik und Sexualität.

Prickelnde Momente:

Sekt mit frischen Erdbeerpüree ist ein idealer “Einstieg“ für einen anregenden Abend. Alkohol senkt die Hemmschwelle und kann dadurch die sexuelle Interesse stimulieren. Ein zusätzliches Glas Rotwein fördert die Lust und erhöht den Testosteronspiegel im Blut. Doch Vorsicht! Bedenken sie dabei, dass Alkohol immer nur in Maßen stimulierend wirkt. Bereits ab einem Alkoholspiegel von 0,5 Promille wird die Errektionsfähigkeit in Mitleidenschaft gezogen!

Ausgefallene Geschenkideen gibt's bei kultshirts.at

Exotic pur:

Garnelen nach kreolischer Art mit Chili, Knoblauch, Petersilie, Koriander – besonders Lust anregend wirken kostbare Lebensmittel, die nur selten auf den Tisch kommen. Sie symbolisieren die Kostbarkeit der Liebe und sollen die Erotik anregen. Dazu gehören z.B. Trüffel: der knollenartige Pilz wirkt über den Geruchssinn, weil der Stoff Androstenol dem menschlichen Schweißgeruch gleicht, Weine, Granatäpfel: als Fruchtbarkeits- Symbol und Symbol der Liebe, Artischocken: die uns durch ätherische Öle stimulieren, Kaviar, Hummer, Austern und Jakobs,- Muscheln.

Meeresfrüchte sind reich an Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen. Ihre Nährstoffe schenken uns Kraft, regen unsere Durchblutung an und wirken anregend auf unsere Sexualorgane. Zudem sollen sie helfen, die Härte und Dauer der Errektion zu verstärken.

Wilde Fantasien:

Einige Aphrodisiaka wirken alleine durch Aussehen und Form Lust anregend. Denken Sie zum Beispiel an ein köstlich zubereitetes Risotto aus feinen Spargelspitzen und frischen Feigen mit sinnlicher Vanille zum Dessert. Das kräftige, süße Aroma der Vanille wirkt euphorisierend, weckt die Sinne und steigert den Liebeshunger.

Feurige Leidenschaft: Gewürze und Kräuter sind das “Um und Auf“, wenn es um das Zubereiten von aphrodisierenden Gerichten geht. Verwenden sie beim Kochen deshalb keinesfalls, nur die Standardgewürze wie Salz und Pfeffer. Kräutern und Gewürzen, wie Safran, Muskatnuß, Zimt. Kardamom, Nelken und Ingwer regen Körper und Seele an und bringen uns erst so richtig “in Stimmung“. Chili und Pfeffer sind nicht nur scharf, sie machen auch scharf. Sie wirken stoffwechselanregend und heizen den Geschlechtstrieb an. Das wärmende Gefühl, das beim Verzehr auftritt, wird oft mit dem sexuellen Lustempfinden verglichen.

Aphrodisierende Gerichte

Himmlische Genüsse aus der aphrodisischen Küche

In diesem Zusammenhang ein kleiner Buchtipp: „Rezepte der Liebe“ ist ein wunderbar ästhetisch aufgemachtes Buch, das die Leserin und den Leser zu einer kulinarischen Reise rund um den Erdball einlädt. Es gilt 100 raffinierte, aphrodisierend wirkende Rezepte auszuprobieren, die alle leicht nachzukochen sind. Neben bekannten, als aphrodisierend geltende Zutaten werden dabei auch Ingredenzien verwendet, die den Naturvölkern seit jeher zur Luststeigerung dienen. Extra: Lexikon der Aphrodisiaka

Erotisches Ambiente

Neben erlesenen und anregenden Zutaten, spielt vor allem die Atmosphäre bei Tisch und die sinnliche Art des Genießens eine bedeutende Rolle. Dazu gehört ein schön gedeckter Tisch (edles Geschirr, Silberbesteck, Stoffservietten, einzelne rote Rosenblüten über den Tisch verteilt, Schoko-Herzen etc.), gedämpftes Licht (am besten Kerzenschein) und leise Hintergrundmusik.

Anziehende Düfte

Wichtiger Bestandteil eines erotischen Abends, sind die Duftkomponenten. Viele Düfte werden als sinnlich betörend, anregend, entspannend, entrückend, bezaubernd und liebreizend wahrgenommen. Wohlgerüche als Liebesstimulanzien regen die innere Sekretion an und steigern die Hormonausschüttung der Geschlechtsdrüsen. Sie bereiten dadurch das Unterbewußtsein auf Sex vor. Hierfür eignen sich besonders gut Lavendel, Rosmarin, Verbene, Liebstöckel, Nelken, Rosenblüten oder anderer wohlriechende Blütenessenzen. (zB in Form von Potpourrischalen, Duftkissen, Liebes- Duftkugel, Duftkerzen, Räucherstäbchen, etc.)

Doch seien sie vorsichtig! Weniger ist mehr. Wenn ein Duft zu stark und intensiv ist, verschließen wir uns instinktiv.

Tipps für frisch Verliebte:

Lustspiele: Warum nicht mal ein Spiel vor dem “Spiel“? Strip Poker, Strip Dart, erotische Würfelspiele oder Erotik Quiz, machen so richtig heiß aufeinander und schnell Lust auf “mehr“.

[nipete]

Linktipps:

Süße Verführung – was man mit Schokolade alles anstellen kann
Erotische Süßigkeiten & freche Früchtchen
Restaurants mit außergewöhnlichem Ambiente
Erotikreisen – erotische Reisen für Singles und Paare
Anregungen für die Liebesküche