Saisonale Drinks & Cocktails – stylish & chic

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars | 1 abgegebene Stimmen, durchschnittlich: 4,00 von 5 Sternen

Loading...
Saisonale Drinks und Cocktails

Prost – trinken nach Jahreszeit

Während die Saisonale Küche mit Produkten der Jahreszeit bereits ein etabliertes und bewährtes Konzept in den Restaurants dieser Welt ist, hat dieser Ansatz im Barbereich noch einen etwas exotischen Touch. Dabei gibt es bei genauerer Betrachtung überhaupt keinen Grund, warum die Idee nicht auch bei Drinks und Cocktails funktionieren soll.

Klar, Longdrink- und Cocktail-Klassiker wie Martini, Alexander, Gin Fizz oder Piῆa Colada haben immer Saison, doch daneben bieten viele teilweise neue Varianten interessante Angebote um durstigen Kehlen im Frühling, Sommer, Herbst und Winter einen adequaten Trinkgenuss zu bieten.

Für jede Jahreszeit der richtige Drink

Während im Sommer fruchtige, spritzige Geschmacksnoten in den Cocktailbars die Nase vorne haben, wechselt die Nachfrage in der kühleren und kalten Jahreszeit eindeutig Richtung herb-trockenen Getränken mit wenig(er) Säure.

Herbstcocktails, also Getränke für kühle, windige Herbsttage werden kalt aber ohne Eis serviert. Zudem sind sie meist herber oder kräftiger im Geschmack. Dafür kommen nun auch Gewürze zum Zug, die nicht nur exotisch schmecken, sondern uns auch herrlich von Innen aufwärmen. Diese gehaltvollen Cocktails sind dann genau das Richtige für einen gemütlichen Abend, wenn es draußen regnet und stürmt.

Auch bei den Zutaten nehmen ambitionierte Barkeeper immer häufiger Anleihen an der Haute Cuisine. Hier wird nun ebenfalls auf Premium-Produkte mit möglichst regionalem Ursprung zurückgegriffen. Das freut nicht nur strenge Gourmets sondern auch die Umwelt, denn wenn die Lieferwege für die Zutaten kürzer werden, kann auch in diesem Bereich ein wertvoller Beitrag für sinnvolles und nachhaltiges Wirtschaften geleistet werden. Und wir sind ja glücklicherweise in der erfreulichen Lage aus dem Vollen schöpfen zu können.

Autumn Cocktail – mit leckeren Herbstcocktails kommt Freude auf

Hibiskus und Wacholder, aber auch Vanille und Zimt sind im Herbst die Gewürze der Wahl. Diese werden mit Trauben, Hollunder und Paprika gemischt und ergeben geniale herb-würzige Cocktails und Longdrinks. Dabei wirken die sorgfältig ausgewählten Zutaten nicht nur über den Geschmack, sondern auch über die besonderen Inhaltsstoffe:

  • Hibiskus: wird schon seit Jahrtausenden in der traditionellen chinesischen Medizin geschätzt und hat nunmehr als Wirkstoff auch Eingang in die klassische Schulmedizin gefunden: Ihr Extrakt und die enthaltenen Antioxidantien können gefährliche Fettabbauprodukte in den Arterien reduzieren, den Bluthochdruck senken und gegen das LDL-Cholesterin ankämpfen.
  • Holunder: bereits die Kelten sagten dem Holunder magische Kräfte nach: Nahezu jeder Bestandteil der Pflanze kann zu Heilzwecken eingesetzt werden: Vitamin C, B, ätherische Öle, Flavonoide und Anthocyan schützen vor freien Radikalen und wirken stark antioxidativ.
  • Paprika: Die Schärfe, die beim Verzehr von Chilis/Paprika wahrgenommen werden kann, wird durch Stoffe aus der Gruppe der Capsaicinoide, vor allem durch Capsaicin, verursacht – durch Capsaicin und dessen verwandte Stoffe wird im Gegensatz zu einem Geschmaksreiz ein Hitze- bzw. Schmerzreiz verursacht.
  • Trauben: Resveratrol, einer der wichtigsten Wein(trauben)-inhaltsstoffe wirkt nachgewiesenermaßen lebensverlängernd. Vorallem in roten Trauben enthalten, verbessert Reveratrol und das ebenfalls enthaltene Quercetin nachweislich die Durchblutung: damit einhergehend erfolgt bei ausreichendem Genuss ein Angriff gegen Sauerstoffradikale und somit eine Herzinfarktprophylaxe.
  • Vanille: Vorab: Der in manchen Gegenden Österreichs auch als „Vanille des armen Mannes“ bezeichnete Knoblauch ist nicht gemeint☺: the ‚real Vanille’ diente aber bereits den südamerikanischen Ureinwohnern als Aphrodisiakum, was nicht weiter wundert, wenn man weiß, dass Vanille mit den Sexuallockstoffen (Pheromonen) des Homo Sapiens verwandt ist.
  • Matcha Tee: was übersetzt soviel wie ‚gemahlener Tee’ bedeutet, ist ein zu feinstem Pulver vermahlener Grüntee, der in der chinesischen Teekultur und japanischen Teezeremonie seinen Ursprung hat. Eine intensive, grüne Farbe und ein lieblicher süßlicher, in späteren Pflückungen leicht herber Geschmack zeichnen ihn aus. Inhaltsstoffe: Catechine, Carotine sowie die Vitamine A, B, C und E – Fazit, um einen japanischen Mönch zu zitieren: ‚Ein Elixier, das fast unsterblich macht.’

Anbei drei sehr exklusive und unglaublich leckere Beispiele für herrliche Herbstcocktails:

The Grape: eine Komposition aus Holunderblütenextrakt, Vanille Cognac, Vodka und Limettensaft versetzt mit frischen roten Trauben.
Spicy Tomato: frische rote und gelbe Cherrytomaten, Paprikaextrakt, Gin, Pfefferkörner und Basilikum
Tenno No2: Bombay Gin, Limettensaft, Holunderblütenextraxt, getrockneter Matcha Tee mit Sekt oder Champagner aufgegossen

Tenno No2 – das Rezept:

  • 4 cl Gin
  • 3 cl Holunderblüten-Extrakt
  • 1 TL Matcha
  • Sekt/Champagner
  • 2 cl Gelée Royal
  • Eis

Zubereitung: Alle Zutaten in einen Shaker geben, Eis hinzufügen und gut schütteln. In ein Cocktailglas abseihen und mit Champagner aufgießen.

Winter Cocktails – Drinks die uns in der kalten Jahreszeit so richtig einheizen

Auch für den Winter drängen sich spezielle Zutaten förmlich auf:

  • Angostura: ursprünglich vor ca. 200 Jahren als Mittel gegen Tropenkrankheiten entwickelt
  • Aloe Vera: eine bereits in der Antike bekannte Heilpflanze – äußerlich wie auch innerlich anwendbar
  • Kurkuma: auch als Gelbwurz bekannt und in Indien heilig wird der Pflanze krebshemmende und knochenstärkende Wirkung nachgesagt
  • Wacholder: wohlbekannt in der österreichischen Küche und für seine verdauungsfördernden Eigenschaften bekannt
  • Ziegenkraut: süss-scharfes Grünzeug, dem sexuell anregende Wirkung nachgesagt wird
  • Zimt: Zimt ist eines der ältesten Gewürze, das angeblich schon 3000 v. Chr. in China verwendet wurde und dem eine mögliche blutzuckersenkende Wirkung nachgesagt wird

Royal Tea – das Rezept

  • 4 cl Gin
  • 3 cl grüner Tee
  • 2 cl Limettensaft
  • 1 cl Läuterzucker
  • Eiswürfel

Zubereitung: Zuerst den grünen Tee aufbrühen kalt stellen. Limetten auspressen und zusammen mit dem kalten Tee, dem Gin und Läuterzucker in ein Rührglas mit Eis geben und gut verrühren. Das Ganze in ein Glas abseihen, so dass das restliche Eis zurückbleibt. Nun frische Eiswürfel dazugeben. Als Glas würde sich ein Whiskeyglas eignen, als Garnitur kann man Limette verwenden.

Wer nun Lust auf echte Saison-Cocktails bekommen hat, der sollte in Wien unbedingt die Bar OMAR besuchen. Dort gibt es nicht nur dutzende Absinths in allen Variationen, die Betreiber gelten auch in Sachen saisonale Drinks als Wegbereiter des neuen Trends. Unsere Winter-Empfehlung: Campari mit Kurkuma – ein genialer Aperitif

BAR OMAR
Langegasse 69
1080 Wien, Österreich
www.omar.at

Linktipps:

Kitsch & Küche – Genusstipps aus Österreich
Biergenuss pur – sieben Biere, die verzücken
Erotische Kochkunst: So kriegen sie jede/n rum
Geniale Cocktailrezepte in Wort und Bild
Kleine Wiener Kaffeekunde & Kaffeehauskultur
Whiskey oder Whisky?